Karlsruhe beschafft fair – begleitet von FEMNET

Jetzt Video mit Youtube -Cookies laden

Wie können wir sicherstellen, dass mit Steuergeldern nicht Produkte gekauft werden, die unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert wurden? Als best practice Beispiel wird hier die Stadt Karlsruhe vorgestellt. Beim Einkauf von Dienst- und Schutzbekleidung wurden Kriterien des fairen Handels und der Umweltverträglichkeit beachtet. Gab es genügend Produkte auf dem Markt gibt, bei denen nachgewiesen werden konnte, dass die Unternehmen ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement betreiben, so wurde dies auch als Ausschlusskriterium gefordert. Da gab es keine Kompromisse! Dieses Video begleitet den Prozess und ermutigt andere Kommunen, sich auch auf den Weg zu machen.

Leitfäden und Erfahrungswerte gibt es bei FEMNET und anderen Organisationen. Mit fairer Beschaffung schaffen Sie weltweite FAIRbindungen! Nutzen Sie das Video kostenfrei, um ihr Umfeld von fairer Beschaffung zu überzeugen. Informieren Sie uns gerne über Ihren Einsatz! Leitfäden, Workshops, Studien & Factsheets: femnet.de/fairebeschaffung

Nutzen Sie das Video kostenfrei, um ihr Umfeld von fairer Beschaffung zu überzeugen.

Informieren Sie uns gerne über Ihren Einsatz.

Leitfäden, Workshops, Studien & Factsheets: femnet.de/fairebeschaffung

Wir danken der Qreate Kreativagentur ür die Umsetzung des Videos. Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und TransFair e.V..

Redaktion: Katharina Edinger

Aufnahmen Frauen in Berufsbekleidung: Stefan Klübert

Sprecherin: Nina Goldberg

© FEMNET 2021

 

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden