Nachrichten aus Bangladesch

Der Präsident der National Garment Workers Federation betont anlässlich des Jubiläums die Dringlichkeit, die Belange von Frauen in der Bekleidungsindustrie stärker in den Fokus zu nehmen.

Der Präsident der National Garment Workers Federation betont anlässlich des Jubiläums die Dringlichkeit, die Belange von Frauen in der Bekleidungsindustrie stärker in den Fokus zu nehmen.© NGWF

Seit 35 Jahren: Größte Gewerkschaft der Textilindustrie feiert Jubiläum in Bangladesch

Bangladesch ältester und größter Gewerkschaftsverband für Textilarbeiter_innen, die National Garment Workers Federation (NGWF), wird 35 Jahre alt.  Der Verband wurde 1984 gegründet und zählt mittlerweile 92.440 Mitglieder sowie 86 registrierte Gewerkschaften auf Fabrikebene.

Viele der Erfolge und Teilerfolge, die in Bangladeschs Textilsektor über die Jahre erzielt wurden, wurden von NGWF initiiert, fast alle von der Gewerkschaft maßgeblich mitgestaltet. Dazu gehören u.a.:

  1. die Unterzeichnung des Gebäude- und Brandschutzabkommens Accord
  2. die Entschädigung der Opfer des Rana Plaza Einsturzes
  3. die Entschädigung der Opfer des Brandes von Tazreen
  4. die Einführung des Ersten Mai als bezahlter nationaler Feiertag
  5. die Einführung des „Festivalbonus“ anlässlich des muslimischen Fastenbrechens nach Ramadan (vergleichbar mit unserem Weihnachtsgeld)
  6. die Einführung eines freien Tages in der Woche für Arbeiter_innen
  7. die Einführung des Mutterschaftsurlaubs
  8. die Einrichtung eines Gremiums (Minimum Wages Board) zur Beratung der Regierung bei der regelmäßigen Erhöhung des sektorweiten Mindestlohns – auch wenn dieser meist skandalös niedrig ausfällt und oftmals nicht von allen Fabriken gezahlt wird
  9. die Einführung von formellen Verträgen für die Arbeiter_innen.

Am 22. Juli 2019 organisierte NGWF anlässlich seiner 35. Gründungsfeier eine Podiumsdiskussion unter dem Motto: „Die bangladeschische Bekleidungsindustrie zu einer frauenfreundlichen Industrie transformieren!" Neben diesem Hauptanliegen wird auch der derzeitige Kampf um einen existenzsichernden Lohn, Vereinigungsfreiheit und Sicherheit am Arbeitsplatz fortgeführt, verkündete Amirul Haque Amin, der Präsident der National Garment Workers Federation, NGWF, anlässlich des 35. Gründungsjubiläums im Nationalen Presseclub in Dhaka.

Dr. Gisela Burckhardt gratulierte NGWF im Namen von FEMNET zu den bisherigen Erfolgen:

„Wir wünschen unserer langjährigen Partnerorganisation NGWF weiterhin viel Kraft und Erfolg bei ihrem Kampf um gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.

Den Fokus auf die Belange von Frauen zu legen, ist angesichts der weiteverbreiteten Diskriminierung, Gewalt und Belästigung in bangladeschischen Fabriken ein wichtiges Signal gegen Gewalt, das wir sehr begrüßen!“

 

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.