Die FEMNET Mitgliederversammlung 2021 – Neben Formalien bleibt viel Zeit für spannende Inputs

Am 5. Juni 2021 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins statt. Neben der Durchführung satzungsrelevanter Aufgaben wie der Berichtspflicht gegenüber den Mitgliedern und der Entlastung des Vorstands wurde über aktuelle Probleme und Herausforderungen der globalen Bekleidungsindustrie diskutiert. Außerdem gab es spannende Vorträge von Professorin Frau Dr. Monika Eigenstetter und Gewerkschafterin Khaing Zar. Die Vorstandsvorsitzende Frau Dr. Burckhardt und ihre Stellvertreterin Christine Pflüger wurden auf zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Die Mitgliederversammlung fand ein weiteres Mal im virtuellen Raum statt, mit insgesamt 28 der über 160 Mitglieder.

Am Vormittag berichtete Vorstandsvorsitzende Dr. Gisela Burckhardt von der Entwicklung des Vereins im letzten Jahr und sprach über Highlights aus der Kampagnenarbeit und aus den Projekten. Nachdem der Finanzbericht von Geschäftsführerin Johanna Hergt vorgestellt wurde, folgte der Bericht der Kassenprüferinnen und die Entlastung des Vorstands.

Höhepunkt des Tages waren zwei thematische Inputs. Prof. Monika Eigenstetter von der Hochschule Niederrhein gab Einblicke in die psychologischen Prozesse, die erklären, weshalb der Konsum von Kleidung häufig in Diskrepanz zum Wissen um Arbeits- und Umweltbedingungen in der Modeindustrie stehen. Khaing Zar, Präsidentin der Gewerkschaft IWF aus Myanmar informierte über die aktuelle Lage der Textilarbeiter*innen und schilderte nachdrücklich, welchen Gefahren sich die Frauen im Kampf gegen die gegen Machtübernahme des Militärs aussetzen. Ihr persönlicher wie drastischer Bericht über die Militärgewalt gegen das eigene Volk hinterließ im Gremium große Betroffenheit.

Von den Mitgliedern war vorab zudem ein Update zu den Projekten der Bildung und Beratung gewünscht worden. Bereichskoordinatorin Marijke Mulder und Projektleiterin Rosa Grabe und berichteten ausführlich über die positiven Entwicklungen in den Projekten zur fairen öffentlichen Beschaffung und zur Bildungsarbeit an Hochschulen und Schulen.

Neben dem inhaltlichen Austausch und spannenden Diskussionen wurde Dr. Gisela Burckhardt in ihrem Amt als erste Vorsitzende und Christine Pflüger als stellvertretende Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. Zudem benannte das Gremium einstimmig Mara Hartig und Maike Esselbrügge als Kassenprüferinnen für das kommende Jahr.

In der Feedback-Runde am Ende der Versammlung wurde deutlich, dass sich die digitale Zusammenkunft als gute Möglichkeit für den wichtigen Austausch zwischen FEMNET und ihren Mitgliedern gezeigt hat. Dennoch hoffen wir, dass die nächste Mitgliederversammlung wieder in Präsenz in Bonn stattfinden kann.

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden