Aktuelles

Die moderne Form der Sklaverei in der globalen Textilindustrie: Indische Expert_innen auf Vortragsreise durch Deutschland (9. bis 21. Mai 2016)

Bonn. Vom 9. bis 21. Mai 2016 veranstaltet der Bonner Verein FEMNET in Kooperation mit Partnerorganisationen eine deutschlandweite Vortragsreise zum Thema „Moderne Sklaverei in indischen Spinnereien“. Zwei Expertinnen aus Indien, die Wissenschaftlerin Dr. Anibel Ferus-Comelo, Autorin der Anfang April veröffentlichten Studie „Die Moderne Form der Sklaverei in indischen Spinnereien“, und Mary Viyakula, Mitarbeiterin der indischen NGO SAVE (Social Awareness & Voluntary Education), sprechen an Modehochschulen, vor Vertreter_innen aus Wirtschaft und Politik und in öffentlichen Abendveranstaltungen über das Camp-Labour-System (früher Sumangali). Beide Expertinnen aus Indien und die FEMNET-Vorstandsvorsitzende Dr. Gisela Burckhardt stehen für Interviews zur Verfügung.

Juni/Juli 2015: Erste Fachmesse für Nachhaltige Textilien in Luxemburg

Die FAIRFASHION ist die erste Fachmesse für nachhaltige und faire Mode in Luxemburg. Verschiedene Aussteller aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Kollektionen, die moderne Designs mit Ökologie und Ethik verbinden. Neben Modenschauen, Kurzvorträgen und weiteren Ausstellungen wurden die Besucher auch mit der FEMNET- Ausstellung „Ich mache deine Kleidung“ über das Leben und die Arbeit in den Produktionsländern informiert.

August 2015: FEMNET auf der Fair Trade & Friends Messe

FEMNET war auf der FAIR TRADE & FRIENDS Messe in Dortmund mit eigenem Stand und Ausstellung vertreten. Rund 3.500 Besuchern informierten sich auf der Messe über die neusten Trends im Bereich des ethischen Wirtschaftens. Dabei wurde den Besuchern ein breites Programm von Ausstellungen, Kochshows über Modenschauen und Re- und Upcycling-Workshops bis hin zu Verkostungsaktionen, Schokoseminaren und Tauschbörsen geboten.

September/Oktober 2015: FEMNET- Ausstellung und Vortrag während der Fairen Woche in Karlsruhe

Foto: © Aktion Partnerschaft Dritte Welt e. V. / WeltladenFoto: © Aktion Partnerschaft Dritte Welt e. V. / WeltladenUnter dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz“ wurde in Karlsruhe nun zum 7. Mal schon ein vielfältiges und buntes Programm im Rahmen der Fairen Woche geboten. Mit unter unsere Ausstellung und ein Vortrag unserer Vorstandsvorsitzenden Gisela Burckhardt zu ihrem Buch „Todschick: Edle Labels, billige Mode – unmenschlich produziert!“.

 

Oktober 2015: Ausstellung gleich zweimal auf der A+A Messe vertreten

Foto: © Eine Welt Netz NRW e.V.Foto: © Eine Welt Netz NRW e.V.Gleich zweimal konnten Interessierte auf der A+A Internationalen Fachmesse in Düsseldorf die Ausstellung „Ich mache deine Kleidung“ besuchen. Mit über 65.000 Fachbesuchern gilt Sie als internationale Leitmesse in den Bereichen Arbeitschutz und Arbeitssicherheit. Neben dem Eine Welt Netz NRW e.V. war auch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (BASI) mit einem Stand und der Ausstellung vertreten.

 

November 2015: Erste Faire Modewochen in Neumünster

Ganz im Zeichen fairer Bekleidung wurden die ersten Fairen Modewochen in Neumünster mit der Ausstellung „Ich mache deine Kleidung“ eröffnet. Dabei wurden die Besucher mit einer Lesung über die Lebensgeschichten der Starken Frauen informiert. Neben Führungen zur Ausstellung wurde Interessierten auch eine Faire Modenschau und das Mahl mit Sinn geboten.

Zusammenfassung 
der Bedarfsanalyse über Kinderbetreuungseinrichtungen in der Bekleidungsindustrie in Bangalore

Bangalores Textilindustrie umfasst nahezu 1.200 Produktionsstätten. In ca. 96% dieser Fabriken gibt es keine funktionsgerechten Krippen. Laut einer Studie der „Staatlichen Kommission für den Schutz von Kinderrechten in Karnataka“ aus dem Jahr 2011/12 gaben 12 von 118 Fabriken an, über keinerlei funktionierende Krippen zu verfügen. In den Fabriken mit Krippen gab es jeweils nur eine Krippe für 1.000 Beschäftigte. Laut Gesetz müssen alle Fabriken mit mehr als 30 festangestellten Frauen eine Krippe für Kinder unter sechs Jahren auf dem Werksgelände anbieten. Faktisch weisen Unternehmen zwar einen Raum als Kinderbetreuung aus, doch wird keine kinder- und betreuungsfreundliche Umgebung geschaffen. Deshalb bringen Mütter ihre Kinder auch nicht mit zur Fabrik. Es fehlt an gut ausgebildeten Erzieher_innen und an Spielzeug. Die Kinder verbringen ihre Tage damit, untätig herum zu sitzen oder zu schlafen.

04.03.2016: Anne-Klein-Frauenpreis für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie

Dr. Gisela Burckhardt und Barbara Unmüßig, HBS. Foto: © Stephan Röhl. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.Dr. Gisela Burckhardt und Barbara Unmüßig, HBS.
Foto: © Stephan Röhl - Creative Commons Lizenz.
Am Freitag, 04. März 2016 hat die FEMNET-Vorstandvorsitzende Gisela Burckhardt den Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung, erhalten. Der Anne-Klein-Frauenpreis wurde zum fünften Mal verliehen und ist mit 10.000 € dotiert. Gisela Burckhardt erhielt die Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes in Berlin.

Weitere Beiträge ...

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.