Aktuelles

Gerechtigkeit geht uns alle an: Zivilgesellschaft und Gewerkschaften aus ganz Europa starten Kampagne

Als Trägerorganisation der „Initiative Lieferkettengesetz“ schließt sich FEMNET dem Aufruf Justice is Everybody’s Business an. Die Kampagne wird von zahlreichen zivilgesellschaftlichen und gewerkschaftlichen Organisationen aus ganz Europa und darüber hinaus getragen. Sie setzt sich dafür ein, mit Gesetzen Unternehmen zur Rechenschaft zu ziehen, die die Rechte von Arbeiter*innen missachten und die Lebensgrundlagen von Gemeinschaften zerstören.

© Somo | Martje Theuws

Überstunden, Überwachung und Gewalt - Zur aktuellen Lage in Myanmar

Mit den Hinrichtungen der vier Aktivisten Ende Juli, hat die Gewalt des Militärregimes in Myanmar einen neuen, traurigen Höhepunkt erreicht. De-facto Regierungschefin, Aung San Suu Kyi, wurde zu weiteren sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Auch die Lage der Textilarbeiter*innen Myanmars wird immer bedrohlicher. Razzien und Festnahmen in den Fabriken nehmen zu. Gleichzeitig werden Arbeitsrechte beschnitten, Löhne gekürzt und unrealistische Produktionsziele gesetzt.

Hauskeeperin hält frische, weiße, gefaltete Handtücher in den Händen

© andresr - istock.com

Nachhaltige Textilbeschaffung für Unternehmen? Tagung von Global Nature Fund, FEMNET und Schader-Stiftung

Gemeinsame Pressemitteilung des Global Nature Fund (GNF), FEMNET und der Schader-Stiftung

Bonn. Berufsbekleidung, Bettwäsche oder Stofftaschen – Unternehmen sind Großabnehmer von Textilien. Gleichzeitig stehen Textilien im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitsdebatte. Wie kann der Einkauf dieser Produktgruppe sozial und ökologisch nachhaltig gestaltet werden und seinen Beitrag im Rahmen einer unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie leisten?

Um die Relevanz und Umsetzbarkeit dieses Hebels für mehr globale Gerechtigkeit ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, laden Global Nature Fund und FEMNET in Kooperation mit der Schader-Stiftung Vertreter*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nach Darmstadt ein. Die Tagung diskutiert die Herausforderungen und Chancen einer nachhaltigen Textilbeschaffung, nimmt Nachweissysteme unter die Lupe, stellt Best Practice-Beispiele vorangehender Unternehmen vor und bietet praktische Hilfestellungen zur eigenen Umsetzung. Seien auch Sie dabei!

Textilarbeiterinnen auf dem Heimweg, nach beendeter Schicht.

Feministische Entwicklungspolitik für eine nachhaltige Entwicklung – Stellungnahme von FEMNET zu den neuen Leitlinien des BMZ

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat unter der neuen Ministerin Svenja Schulze seine künftige Leitlinie „Für eine feministische Entwicklungspolitik“ vorgestellt und verspricht einen Paradigmenwechsel. „Das BMZ achtet bei allen Entwicklungsvorhaben darauf, Geschlechtergerechtigkeit anzugehen und insbesondere Frauen, Mädchen und andere marginalisierte Gruppen gezielt zu fördern und gleichberechtigt einzubinden.“, heißt es in der neuen Leitlinie.

© FEMNET

Klima & Klamotten-Bildungsworkshops auch im neuen Schuljahr!

In den vergangenen Monaten konnten wir bereits einige Workshops zum Thema Klima & Klamotten an Schulen realisieren: von Bonn bis Koblenz, von Klassenstufe 7 bis 11, in AGs, Projektgruppen und im Klassenverband waren wir aktiv. Auch im neuen Schuljahr freuen wir uns, zahlreiche Bildungsworkshops mit Schüler*innen durchzuführen, sie für die Klimaauswirkungen der Textilindustrie zu sensibilisieren und mit ihnen inspirierende Gespräche zur Bedeutung und zur Zukunft von Kleidung und Mode zu führen.

Petition für existenzsichernde Löhne

Löhne, die zum Leben reichen – das fordert die EU-Bürger*inneninitiative mit ihrer Kampagne „Good Clothes, Fair Pay.“ Derzeit kann es sich die Mehrheit der Textilarbeiter*innen in der weltweiten Bekleidungsindustrie nicht leisten, in einer angemessenen Wohnung zu leben, sich gesund zu ernähren oder zum Arzt zu gehen. Der nationale Mindestlohn ist oft nicht ausreichend, um die Lebensunterhaltungskosten zu decken.  

Ein existenzsichernder Lohn ist kein Luxus, er ist ein grundlegendes Menschenrecht!

Collage

Digitale Schreibwerkstatt für Studierende

+++ Save The Date +++

Ihr schreibt gern oder habt Lust, eure Gedanken zum Thema Kleidung kreativ auf Papier zu bringen? Egal ob fortgeschritten oder Neuling: Seid dabei bei unserer digitalen Schreibwerkstatt!

© FEMNET

Mehr Transparenz und Unterstützung der Gewerkschaftsarbeit – Besuch der indischen Gewerkschafterin Rukmini V. Puttaswamy bei FEMNET

Vom 23.-27 Juni war unsere langjährige indische Partnerin, Gewerkschaftspräsidentin Rukmini V. Puttaswamy, zu Besuch bei FEMNET. Wir sind dankbar für den wertvollen Austausch mit der engagierten Aktivistin. Ihre Botschaft war klar: Wir brauchen mehr Transparenz entlang der gesamten Lieferkette und mehr Mitspracherecht für Gewerkschaften.

Teilnehmerinnen des Workshops schauen sich einen Weltkarte an

© FEMNET

Motivation, Austausch und Input – die Schulung zu Klima & Klamotten

Wie lassen sich Inhalte zu Klimakrise, Produktionsprozessen und damit verbundene Klimaauswirkungen spannend in Bildungskontexten verpacken? Welchen „Totschlagargumenten“ können Bildungsreferent*innen dabei begegnen? Wie gelingt der Spagat, einerseits Emotionen zu erzeugen und gleichzeitig Ohnmachtsgefühle zu vermeiden? Diese und ähnliche Fragen diskutierten wir bei der eintägigen Schulung für die Bildungsworkshops im Projekt Klima & Klamotten.

Eine/n Referentin/Referenten (m/w/d) für den Bereich Ausland und Politisches gesucht

Die Stelle ist mit 30 Wochenstunden, idealerweise am Standort Bonn, vorbehaltlich einer Projektpriorisierung, baldmöglichst zu besetzen und wird in Anlehnung an TVöD 13, Stufe 1, vergütet. Die Stelle ist unter Vorbehalt der Projektfinanzierung zunächst befristet bis Ende 2025. Die folgenden Aufgaben sind zusammen mit einer Kollegin zu erfüllen.

Cover der neuen Broschüre

Titelfoto: © Britta Würzburg | FEMNET

Der neue Einkaufsführer ist da

Bereits zum 5. Mal bietet FEMNET eine aktuelle und attraktive Orientierungshilfe für den bewussten Einkauf in Bonn.

Der Einkaufsführer zeigt Geschäfte, die faire, ökologische oder in der EU 15 (alte EU Länder) produzierte Kleidung führen. Von Boutiquen über Kinderbekleidung bis Second Hand Läden bietet die Broschüre einen guten Überblick und hilft sich im Siegeldschungel zurecht zu finden. Neu ist außerdem die App zum Einkaufsführer. So können Verbraucher*innen auch unterwegs schnell und einfach nach ökologisch und fair hergestellter Kleidung in Bonner Geschäften suchen.

Wie nachhaltige Mode modern und frisch gestylt werden kann, zeigt Slowsetterin Uta Engbert. Auf einer Modenschau im Rahmen der Jubiläums-Gala zum 15-jährigen Bestehen von FEMNET hat sie spannende Outfits von Bonner Labeln und Läden zusammengestellt.

© slowsetter/Uta Engbert
© slowsetter/Uta Engbert
© FEMNET

QR Code für die APPQR-Code Scannen und die APP mobil nutzenDie App zum Einkaufsführer können sie sich einfach und bequem runterladen oder die PDF-Datei direkt online lesen.

Die Broschüre erhalten Sie kostenlos im FEMNET-Büro, Kaiser-Friedrich-Str 11, 53113 Bonn (zzgl. Versandkosten).
Geschäftszeiten sind 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

Wir danken den Unterstützer*innen:

Gefördert durch die Stadt Bonn

logo bonn nachhaltig

Gefördert vom Bonner Spendenparlament

logo bonner spendenparlament

Gefördert aus Mitteln des Landes
Nord
rhein-Westfalen über Engagement Global

Logo Engagement Global
Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

 

 

© Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz

Innovation hoch zwei

Zwei Städte, zwei ganz unterschiedliche Ausschreibungen, doch eines haben sie gemeinsam: Über innovative Verfahren wird deutlich mehr Nachhaltigkeit gefordert als zuvor. Die Stadt Trier geht strategisch mehrere Produktgruppen gleichzeitig an, Kommunalunternehmen in Konstanz kombinieren Kriterien auf mehreren Ebenen der Textilherstellung und -pflege.

© FEMNET

Erste Indienreise seit Corona - lebhafter Austausch mit FEMNET-Partnerorganisationen

Nach zwei Jahren Reisestopp fuhren Daniela Wawrzyniak, Koordinatorin der FEMNET-Auslandsprojekte, und Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von FEMNET, vom 22. Mai bis 01. Juni 2022 für 10 Tage nach Tirupur in Tamil Nadu und nach Bangalore. Sie besuchten unsere Partnerorganisationen SAVE, READ, Munnade, GLU und Cividep und bringen viele Eindrücke mit.

Weitere Beiträge ...

Jetzt spenden