Unsere Vorstandsvorsitzende Dr. Gisela Burckhardt vertritt, zusammen mit einer Kollegin vom Südwind-Institut und einem Kollegen vom INKOTA-netzwerk e.V. die rund 20 zivilgesellschaftlichen Akteure im Steuerungskreis des Textilbündnisses. In diesem werden die zentralen Entscheidungen getroffen. Neben der Zivilgesellschaft sind dort Vertreter*innen der Wirtschaft, der Regierung, der Gewerkschaften und der Standardorganisationen. Alle Entscheidungen müssen dort im Konsens gefällt werden. FEMNET engagiert sich zudem in den Arbeitsgruppen Review-Prozess (road maps), Beschwerdemechanismen sowie in der Bündnisinitiative Tamil Nadu. Zudem hat sich FEMNET dafür stark gemacht, dass ein Koordinator für die zivilgesellschaftlichen Akteure im Textilbündnis eingestellt werden konnte.

Von Juni 2016 bis Mai 2019 koordinierte Tim Zahn die 20 zivilgesellschaftlichen Akteure und stärkte somit deren Position innerhalb des Bündnisses. Seit Mai 2019 macht dies nun sein Nachfolger Johannes Norpoth. Durch die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen und im Steuerungskreis bringt FEMNET die Forderungen der Zivilgesellschaft aktiv im Textilbündnis ein.

Darüber hinaus hat FEMNET die erste Bündnisinitiative des Textilbündnisses initiiert. Ziel dieser Initiative ist es, systemische Verbesserungen von Arbeitsbedingungen in den Spinnereien im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu zu erreichen. Insbesondere die Bekämpfung von Zwangsarbeit, der junge Mädchen im Alter von 14-18 Jahren ausgesetzt sind, ist FEMNET dabei ein zentrales Anliegen.

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden