Frauen werden häufig in Bezug auf ihren Lohn, Weiterbildung und Beförderung diskriminiert. In den Produktionsstätten gelten klare Hierarchien, Frauen arbeiten meist auf der ausführenden Ebene, während die Männer oftmals als Führungskräfte arbeiten. Schaffen es Frauen doch in eine der höheren Positionen, fällt es ihnen oftmals schwer sich mit den Männern zu arrangieren und sich gegen die fest verankerten Hierarchien durchzusetzen.

Entschließen sich die Arbeiter*innen für ihre Rechte zu kämpfen und einer Gewerkschaft beizutreten, treffen sie dort auf ähnliche von Geschlechterrollen geprägte Strukturen, die es ihnen erschweren, Gehör und Unterstützung für ihre Anliegen zu finden und in Führungspositionen zu gelangen. Zudem erfahren sie nicht immer ein solidarisches Verhalten von ihren Kolleg*innen, die befürchten, dass sich der Widerstand negativ auf alle auswirken kann.

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden