Der erste Schritt wäre, dass zunächst mal die Unternehmen ihre Lieferkette kennen und sich um die Arbeitsbedingungen kümmern. Dazu ist eigentlich jedes Unternehmen nach den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte international verpflichtet. Und der zweite Schritt wäre, dass man die Einkaufspraktiken ändert: längere Lieferzeiten, Unterstützung des Produzenten, indem man ihm faire Arbeitsbedingungen ermöglicht, was vor allem heißt, einen fairen Preis zu zahlen.

Jetzt spenden