Podiumsdiskussion am 1. März 2016, 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche „Kinderbetreuung ohne Kinder – Kitas in indischen Textilfabriken“

Bonn, 10.02.2016 – Der Bonner Frauenrechtsverein FEMNET e.V. lädt zusammen mit dem Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen und den Freundinnen und Freunden der Heinrich-Böll-Stiftung zu der Veranstaltung „Kinderbetreuung ohne Kinder – Kitas in indischen Textilfabriken" ein. Katja Dörner, stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V., und Parvathi Madappa, Mitarbeiterin der indischen NGO CIVIDEP, sprechen über die mangelhafte Kinderbetreuung in indischen Textilfabriken und die Verantwortung der internationalen Modefirmen gegenüber den Arbeiter_innen in den Produktionsländern.

Kinderbetreuung o. KinderHintergrund ist eine Studie von FEMNET und CIVIDEP, die zeigt, dass in Fabriken, die u.a. H&M und C&A beliefern, keine angemessene kindgerechte Betreuung anbieten und damit gegen das indische Recht verstoßen. Ungeschultes Personal und kahle Aufenthaltsräume ohne Beschäftigungs- und Spielmöglichkeit, führen dazu, dass viele Näherinnen kein Vertrauen in die existierenden Krippen haben und die Kinder lieber anderweitig, notfalls allein zuhause, unterbringen. FEMNET informierte die einkaufenden Unternehmen, darunter H&M, über die Ergebnisse der Studie. Der schwedische Modekonzern zeigte bisher weder Gesprächs- noch Handlungsbereitschaft. DER SPIEGEL berichtete in der Ausgabe vom 30.01.2016.

Für die Studie, die im Rahmen des Projektes „Qualifizierte, kindgerechte Betreuung für die Kinder von Textilarbeiterinnen in Bangalore, Südindien" entstanden ist, wurden sechzig Frauen aus vier Textilfabriken befragt. Fast die Hälfte der Frauen sah sich aufgrund der mangelhaften Betreuung gezwungen, nach der Geburt eines Kindes zu kündigen – und verlor Ansprüche auf Bonuszahlungen und Versicherungsleistungen. Ziel des Projektes von FEMNET und CIVIDEP ist es, sichere Kitas mit gut ausgebildetem Personal zu etablieren. Einkaufende Unternehmen sollen ihre Produzenten in die Pflicht nehmen, gute Betreuungsangebote für Kleinkinder zu schaffen. Bangalores Textilindustrie umfasst nahezu 1.200 Produktionsstätten. In ca. 96% dieser Fabriken gibt es keine funktionsgerechten Krippen.

FEMNET e.V. ist eine Frauenrechtsorganisation, die sich für eine menschenwürdige Produktion in der globalen Textilindustrie engagiert. Der Verein ist Mitglied der Clean Clothes Campaign.

Infos für Redaktionen:

Interviews:
Vor der Veranstaltung steht Parvathi Madappa für Interviews zur Verfügung.
Bitte richten Sie Ihre Anfragen an:

Kristina Klecko
0228/18038116
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Download Studie

Veranstaltung auf Facebook

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.