Nachrichten - Corona-Nothilfefonds

Lebensmittelverteilung an Wanderarbeiter*innen am 4. April 2020. © SAVE

FEMNET-Partnerorganisation SAVE verteilt Nahrungsmittel an Familien

Arbeiter*innen aus Tamil Nadu haben einen Arbeitsvertrag mit der Fabrik, der entweder einen Monatslohn beinhaltet oder sie werden nach Stück bezahlt. Sie erhalten seit 23. März 2020 keine Löhne mehr. Kurzarbeitergeld wie in Deutschland, wo der Staat den Unternehmen beispringt, gibt es nicht. Wohl aber können bedürftige Bürger*innen von Tamil Nadu Nahrungsmittel mit Hilfe einer „ration card“ erhalten.

FEMNETs langjährige Partnerorganisation SAVE hat Ende März 2020 schnell auf die prekäre Lage der Wanderarbeitere*innen reagiert und kümmert sich derzeit um die Versorgung insbesondere der Wanderarbeiter*innen, die vom Staat keine Unterstützung über die „ration card“ erhalten.

Grundnahrungsmittel für bedürftige Familien - Ihre Spende kommt an

Mary Viyakula verteilt die gespendeten Lebensmittel. © SAVEMary Viyakula (links) verteilt die gespendeten Lebensmittel. © SAVEMary Viyakula, Leiterin von SAVE, ist persönlich im permanenten Einsatz. Mit einem Lieferwagen verteilt sie in den Slums Nahrungsmittel und zwar pro Familie mit rund 4 Personen Weizenmehl oder Reis, Kartoffeln, Trinkwasser in 10l Behältern und Öl zum Kochen.

Für 20,- EUR kann eine Familie mit diesen Grundnahrungsmitteln 14 Tage überleben.

SAVE legt klare Kriterien für die Auswahl der Familien zu Grunde, um die Bedürftigkeit zu ermitteln. Es werden von allen Familien Informationen über Arbeitsverhältnisse und Notlage eingeholt. Es wird sogar in den Zelten und Wohnungen kontrolliert, ob doch noch Lebensmittel vorhanden sind.

 

 

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.