Nachrichten - #SolidarityWorks!

© FEMNET

Aktion zum Rana Plaza Gedenktag

Am 24. April 2013 stürzte das Rana Plaza Gebäude in Bangladesch ein und nahm 1.134 Textilarbeiter*innen das Leben. Jetzt – sieben Jahre nach der wohl größten Katastrophe in der Bekleidungsbranche – haben sich die allgemeinen Arbeitsbedingungen für die Arbeiter*innen nur wenig verbessert. Gerade in der derzeitigen Corona-Krise wird zudem deutlich, wie wenig Verantwortung die großen Mode-Unternehmen wirklich für ihre textilen Wertschöpfungsketten übernehmen. Leider mussten viele geplante Veranstaltungen und Demonstrationen abgesagt werden, deswegen starten wir zum diesjährigen Gedenktag eine besondere Mitmach-Aktion!

FEMNET hat mit der Kleiderei im Rahmen der Fashion Revolution Week eine Aktion konzipiert, an der Sie ganz einfach teilnehmen können.

So können wir in Zeiten von Social Distancing trotzdem gemeinsam ein Zeichen setzen und auf die Missstände der Textil- und Modebranche hinweisen.

Darüberhinaus freuen wir uns über Ihr Interesse an einer der Online-Veranstaltungen im Rahmen der Fashion Revolution Week 2020!

Anleitung für die A3 Schablonen

Ihr braucht: Karton A3, Teppichmesser/Skalpell, 2 A4 Ausdrucke, Kleber, Sprühkreide

  • Unsere Stencils ausdrucken.
  • Die zwei A4 Seiten auf dem Karton aneinander legen.
  • Die A4 Seiten nacheinander mit Kleber auf der Pappe befestigen.
  • Festdrücken und kurz warten.
  • Zuerst die Buchstaben nacheinander mit dem Teppichmesser/Skalpell herauslösen.
  • Danach die Umrandung des T-Shirt mit dem Teppichmesser/Skalpell herauslösen.
  • Keine Panik falls euch ein Teil des Buchstabens verloren geht – den kann man ganz einfach mit etwas Tape wieder ankleben.
  • Wir empfehlen wasserlösliche und umweltfreundliche Sprühkreide ohne FCKW Stoffe.

Wir haben zwei Schablonen erstellt, die Sie ganz einfach runterladen und basteln könnt. Mit unserer Schablone „Rana Plaza Never Again (PDF-Datei)“ möchten wir an den Gedenktag des Gebäudeeinsturzes erinnern. Außerdem fordern wir „#PayUp“ (PDF-Datei) und verlangen von den Modeunternehmen, keine bereits platzierten Aufträge zu stornieren, sodass die Fertigungsbetriebe nicht auf ihren Waren sitzen bleiben und Textilarbeiter*innen ihren verdienten Lohn bekommen.

Gemeinsam mit der Schablone von Fashion Revolution können Sie zudem fragen „Who made my clothes?“ (PDF-Datei). Ob Sie die drei Schablonen einzeln oder gemeinsam benutzt, bleibt Ihnen überlassen.

Und so geht’s:
Schablonen vorbereiten (siehe Anleitung) und die Motive in der Fashion Revolution Week vom 20. bis 26.04. kreativ sichtbar machen, zum Beispiel indem Sie ein altes T-Shirt damit besprühen, ein Transparent gestalten und es vom Balkon hängen lassen, ein Poster ausdrucken und es in Ihr Fenster kleben, sodass es von der Straße aus sichtbar ist - oder oder oder...
Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und wir sind schon gespannt, was Sie sich einfallen lassen!

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Aktion auf Fotos und Videos festhalten und online teilen, um noch mehr Menschen aufmerksam zu machen und zum Mitmachen animieren. Verlinken Sie auch unsere Kanäle, damit wir Ihre Aktion sehen und teilen können:

Instagram: @femnet_ev ,@kleiderei

Facebook: @FEMNETeV, @kleidereikoeln

 

PS: Bitte passen Sie bei Aktionen auf der Straße darauf auf, dass Sie sich rechtlich auf der sicheren Seite befinden:

  • besprühen Sie keine Privatgrundstücke
  • das Besprühen von Straßen ist in vielen Stadtverordnungen verboten, wenn dadurch Rad- und Autofahrer*innen abgelenkt werden können
  • viele Motive auf einmal können nach §118 (OwiG) als Belästigung der Allgemeinheit gelten
  • Polizei bzw. Ordnungsämter bewerten das Malen mit Sprühkreide unterschiedlich von Stadt zu Stadt - bitte informieren Sie sich deshalb vor Ihrer Aktion, wie Ihre Stadt dies handhabt
Rana Plaza Aktion 2020 Stencil - Never again
Rana Plaza Aktion 2020: Stencil #pay up
Slogan-Who made my clothes?

 

Viel Spaß beim Mitmachen!

 

Eine Aktion von:

kleiderei logo     und    Logo FEMNET

 

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.