Verteilung von Hilfsmitteln in Bangladesch. © NGWF

Hilfe in der Corona-Krise

Unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden weiterhin die Frauen am stärksten.

Frauen sind häufig die Alleinverdienerinnen, die geringen Löhne reichen auch in besseren Zeiten kaum zum Leben, Ersparnisse für Notlagen sind nicht vorhanden.

Diese Familie in Bangalore, Indien, war drei Tage ohne Essen. © SAVELebensmittelpakete für bedürftige Familie © SAVEExistenznot stellt auch gesundheitlich eine hohe Belastung für die Frauen dar. Zudem erhöht mangelnde Hygiene am Arbeitsplatz aber auch Unkenntnis über ausreichenden Gesundheitsschutz das Risiko, an Covid19 zu erkranken.

Unsere Partner benötigen daher auch weiterhin Mittel, um gezielt und kurzfristig Hilfe anbieten zu können, z.B. durch Material zur gesundheitlichen Aufklärung, durch Unterstützung bei der Beantragung staatliche Hilfeleistungen oder kurzfristige finanzielle Zuschüsse.

 

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden