#GegenModerneSklaverei: Aktiv in Deutschland

© FEMNET

Speakers Tour "Die moderne Form der Sklaverei in indischen Spinnereien" im Mai 2016

Vom 9. bis 20. Mai 2016 organisierte FEMNET in Kooperation mit Partnerorganisationen eine bundesweite Vortragsreise mit zwei Expertinnen aus Indien. Die Wissenschaftlerin Dr. Anibel Ferus-Comelo, Autorin der Studie, sowie Mary Viyakula, Mitarbeiterin der FEMNET-Partnerorganisation SAVE (Social Awareness & Voluntary Education) berichteten bei öffentlichen Veranstaltungen in mehreren deutschen Städten über das Sumangali-System und die damit in Verbindung stehenden Menschenrechtsverletzungen.

 

Auf dem Programm standen außerdem Vorträge an einigen Modehochschulen, der Dialog mit Vertreter_innen aus Wirtschaft und Politik sowie die Teilnahme an einer Fachtagung am 12. Mai 2016 in Berlin.

Die bundesweiten Veranstaltungen in Bildern:

 

 

Veranstaltungen

09.05.16   TRIER
09.05.16   BONN
11.05.16   BERLIN
12.05.16   BERLIN
13.05.16   BERLIN
14.05.16   RELLINGEN
16.05.16   LEIPZIG
17.05.16   JENA
18.05.16   HALLE
18.05.16   WÜRZBURG
19.05.16   STUTTGART
20.05.16   LUDWIGSHAFEN AM RHEIN

 

Die Referentinnen

Dr Anibel Ferus ComeloDR. ANIBEL FERUS-COMELO, hat die Studie „Die moderne Sklaverei in Indiens Spinnereien“ im Auftrag der indischen NGO Cividep und FEMNET geschrieben. Anibel Ferus-Comelo ist Soziologin und promovierte an der London University (2005) zum Thema „Impact of transnational corporate production chains for workers and labour organization in the electronics manufacturing industry with a comparative focus on Bangalore, India and Silicon Valley, California“.

Sie hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel zu den Themen weibliche Arbeiterinnen, Migration, Gewerkschaften, Tourismus, CSR und Mobiltelefone veröffentlicht. Zusammen mit Mario Novelli hat sie 2009 das Buch „Globalization, Knowledge and Labour“ herausgegeben. Sie hat selber an Universitäten in den USA, UK und Indien unterrichtet. Seit über 20 Jahren tritt sie für die Rechte von schlecht bezahlten Arbeiterinnen und Migrantinnen in den USA, UK und Indien ein.

 

Mary ViyakulaMARY VIYAKULA, ist seit vielen Jahren Mitarbeiterin von SAVE (Social Awareness & Voluntary Education), einer NGO in Tamil Nadu, die seit 1993 existiert: SAVE ist eine Partnerorganisation der Clean Clothes Campaign (CCC). Das Büro der NGO befindet sich in Tiruppur, bekannt als Stadt des T-Shirts.

Als Programmdirektorin leitet Frau Viyakula das "Labour Resource Centre" (LRC), ein Trainingsprogramm von SAVE, das Arbeiterinnen über ihre Rechte aufklärt und Schulungen für Gewerkschaften anbietet.

Seit Ende 2013 ist sie als Geschäftsführerin bei SAVE tätig und ist für die Abwicklung und Koordination diverser Projekte zuständig, unter anderem für die Schulungen der Frauen. Sie hat zudem zahlreiche Befragungen über Arbeitsbedingungen der Frauen in den Spinnereien und Fabriken durchgeführt. Des Weiteren ist sie am Aufbau des "Advocacy Promotion Cente" (APC) beteiligt, das sich für die Förderung von Arbeitsrechten einsetzt und sich dabei insbesondere für minderjährige, zugezogenen Arbeiterinnen stark macht.

 

Logos Förderer

Seitennavigation

Neugierig? Unser Newsletter

Jetzt spenden

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.