Nachrichten - Faire öffentliche Beschaffung

© Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz

Innovation hoch zwei

Zwei Städte, zwei ganz unterschiedliche Ausschreibungen, doch eines haben sie gemeinsam: Über innovative Verfahren wird deutlich mehr Nachhaltigkeit gefordert als zuvor. Die Stadt Trier geht strategisch mehrere Produktgruppen gleichzeitig an, Kommunalunternehmen in Konstanz kombinieren Kriterien auf mehreren Ebenen der Textilherstellung und -pflege.

© FEMNET I Stefan Klübert

Berlin trägt Fairantwortung

Berlin hat hohe Ansprüche an nachhaltige Kriterien bei öffentlichen Textilausschreibungen. Theoretisch. Doch wie kann das in die Praxis umgesetzt werden? FEMNET begleitete die Stadt Berlin ein Jahr lang bei dem Prozess.

Webinar Reihe in vier Teilen

Das gesammelte Wissen der Beratungsarbeit zur fairen öffentlichen Textilbeschaffung

Für Personen, die sich mit fairer öffentlicher Beschaffung beschäftigen möchten, stellen sich einige Fragen. Warum lohnt es sich? Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen? Welche Schritte sind für eine nachhaltige Textilbeschaffung nötig? Und welche strategischen Überlegungen muss ich für ein nachhaltiges Beschaffungswesen machen?

Austauschtreffen zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung: Vergaberecht, Lieferkettengesetz und Co.

Beim jährlichen Austausch- und Vernetzungstreffen standen die aktuellen „hot topics“ der Beschaffung im Vordergrund: Lieferkettengesetz, Strategieentwicklung sowie Erfahrungen mit den Kosten einer nachhaltigen Beschaffung.

Fair beschaffen in Fairtrade-Towns: Impuls für über 100 Engagierte

Viele Städte und Kommunen sind als Fairtrade-Towns aktiv für globale Gerechtigkeit und fairen Handel. Immer mehr wollen sich auch für eine nachhaltige Beschaffung einsetzen. FEMNET und Fairtrade Deutschland gaben in einem gemeinsamen Webinar Impulse zur Umsetzung.

Cover des Leitfadens

Fachliche Stellungnahme zum „Leitfaden nachhaltige Textilbeschaffung“ veröffentlicht

FEMNET und die Christliche Initiative Romero (CIR) haben in einer fachlichen Stellungnahme den kürzlich erschienenen „Leitfaden der Bundesregierung für eine nachhaltige Textilbeschaffung der Bundesverwaltung“ kommentiert und auf Mängel hingewiesen.

© FEMNET I Stefan Klübert

Wenn schon, denn schon - die Stadt Karlsruhe will es wissen

Die Stadt Karlsruhe hat sich schon länger der Nachhaltigkeit verpflichtet. Nach ersten Schritten wurde nun mit Beratung von FEMNET Nägel mit Köpfen gemacht- Anbieter, die kein nachhaltiges Lieferkettenmanagement nachweisen konnten, wurden bei der letzten Ausschreibung für Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe nicht zugelassen.

Verspätet legt die Bundesregierung endlich einen Leitfaden vor

Ein Bündnis aus zwölf Nichtregierungsorganisationen kritisiert, dass die Bundesregierung keine verbindlichen Schritte geht, um die Textilbeschaffung der Bundesverwaltung fair und nachhaltig zu gestalten. Denn im jüngst veröffentlichten „Leitfaden der Bundesregierung für eine nachhaltige Textilbeschaffung in der Bundesverwaltung“ fehlt der angekündigte Stufenplan. Die Bundesministerien verfehlten klar ihr eigenes Ziel, bis 2020 die Hälfte der Textilien nach sozialen und ökologischen Kriterien zu beschaffen.

Jetzt spenden