04.12.2020: News der KW 49

Studien

McKinsey-Studie "The State of Fashion 2021" zum Ausblick auf den Mode-Sektor im Jahr 2021: Umsatzkrise, Wandel zu Kreislaufwirtschaft, größere Konsument*innen-aufmerksamkeit auf soziale Gerechtigkeit für Arbeiter*innen und geänderte Einkaufspraktiken sind Kernmessages.

Eine Studie von Circle Economy, European Environmental Bureau und Fair Trade Advocacy Office (PDF-Datei) beleuchtet ökologische und soziale Blindspots von bisherigen sog. zirkulären Business-Modellen.

News

Lieferkettengesetz: Am Freitag wurde über das Referendum zu Unternehmensverantwortung in der Schweiz entschieden. Die Mehrheit der Schweizer*innen stimmte für ein Gesetz, die ebenfalls nötige Mehrheit der Kantone wurde jedoch nicht erreicht. In Deutschland verzögert sich der Prozess weiter: Arbeitsminister Heil erhöht den Druck auf die Union und fordert eine Umsetzung noch in dieser Legislaturperiode. Merkel hingegen bremst und wirbt für Lösungen "die der Wettbewerbsfähigkeit nicht schaden". Anders sieht es auf europäischer Ebene aus: In den EU-Ratsschlussfolgerungen zu Human Rights and Decent Work in Global Supply Chains (PDF-Datei) werden verbindliche Regeln für Sorgfaltspflichten als notwendig erachtet, freiwillige Initiativen reichten nicht aus. Zudem wird die EU Kommission angeregt, europa-weite sektor-spezifische Branchendialoge anzustoßen und dabei bestehende nationale Multi-Stakeholder-Ansätze auszubauen.

Corona-Ausbrüche in Fabriken: VICE beleuchtet Coronaausbrüche in den Fabriken Brandix (Sri Lanka) und Top Glove (Malaysia). Beide Fälle sind auch in der Incident List des Textilbündnisses gelistet. Das Brandix-Cluster beläuft sich mittlerweile auf über 10.000 (die Hälfte der gesamten nationalen Zahlen). Arbeiter*innen wurden trotz Fieber und anderer Symptome zurück an die Arbeit geschickt. Ein Arbeiter von Top Glove berichtet, dass er im Telefongespräch mit einem Manager seine Bedenken zur Sicherheit in der Fabrik äußerte - der Manager sagte ihm, er solle nicht "faul sein" und zurück in die Fabrik kommen. In beiden Fällen ermitteln die Regierungen des Landes.

Aus dem Textilbündnis: Textilbündnis-Mitglied Gerry Weber schreibt nach Insolvenz wieder schwarze Zahlen bei wesentlich geringerem Umsatz